HOME

Thema: "Gruppensex-Geschichten"

Zurück zur Auswahl-Seite "mehr Stories"

 

 

Gefügige Schlampe

Eigentlich war Anna glücklich, denn endlich wollte Ihr geliebter Freund sie heiraten. Doch er setzte Ihr eine Bedingung und sie wußte nicht ob sie diese bestehen konnte. Er sagte Ihr, das er sie nur heiraten würde, wenn sie sich sexuell in eine "gefügige Schlampe", wie er es nannte, verwandeln würde. Was er sich darunter genau vorstellte, sagte er Ihr nicht. Er teilte Ihr nur mit, das sie einen Test bestehen müßte, welcher sie für immer verändern würde, aber für eine glückliche Ehe unabdingbar wäre. Zuerst wußte sie nicht, was sie machen sollte und bat Ihn um mehr Einzelheiten, doch als er auf stur schaltete, willigte sie ein, das sie sich dem Test stellen würde. Sie liebte Ihn über alles und wollte ihn nicht verlieren. Nun saß sie mit verbunden Augen neben Ihm im Auto und wußte nicht wohin die Fahrt ging. Auf ihre Fragen bekam Anna keine Antwort. Nach ca. einer halben Stunde Fahrt hielten sie an und sie wurde von Ihrem Freund in ein Haus geleitet. Noch immer konnte sie nichts sehen. Ihr Freund sagte das er sie jetzt ausziehen würde und tat dieses dann auch. Nackt stand sie dann da. Er schaute kurz Ihren hübschen Körper mit den kleinen aber festen Brüsten an, bevor er sie hochnahm und sie auf einen Lederstuhl setzte, bei dem die Lehne weit nach hinten gestellt war, so das Anna fast gerade in dem Stuhl lag. Dann fesselte er Ihre Hände an die Armlehnen und faste Ihre Beine an, hob sie hoch und spreizte sie dabei. Er legte Ihre Beine dabei in zwei Schalen und Anna wurde bewußt, das sie in einem Stuhl saß wie er bei einem Frauenarzt stand. "Wo sind wir?" fragte sie, und "Was hast Du vor?". Er fesselte auch ihre Beine fest und sagte nur, während er auf Ihre Muschi blickte: "Du wirst es genießen..."
Dann hörte sie, wie er raus ging. Kurze Zeit später, hörte sie wie er wieder kam und sagte: "Ich werde dir jetzt erstmal deine Muschi blank rasieren!" und er begann Ihre Schamhaare mit Rasierschaum einzucremen. Dies war nicht neues für sie. Teilrasiert, das heißt um Ihr Loch herum, war sie immer. Doch die oberen Schamhaare wollte sie meistens immer behalten. "Ab jetzt wird deine Fötzchen immer ganz rasiert bleiben!" sagte Ihr Freund und begann vorsichtig die Haare mit dem Rasierer zu entfernen. Nun ja, dachte sie, damit kann ich leben. Als er fertig war, sagte er: "So nun beginnt dein Test!" und sie hörte Schritte, viele Schritte... Sie hörte wie einige Leute den Raum betraten und langsam dämmerte Ihr, was dieser Test bedeutet... Denn schon immer wollte Ihr Freund das sie Sex mit anderen Männern hat, doch sie konnte sich dies nicht vorstellen und lehnte es daher ab. Dann nahm er Ihr plötzlich die Augenbinde ab und als sie sich an die Helligkeit gewöhnt hatte, sah sie 15 Männer, alle so zwischen 20 und 30 Jahre alt, nackt um sie herum stehen. Nur Ihr Freund stand als einziger angezogen vor Ihr und sprach: "Vielleicht hast Du es schon geahnt, dein Test besteht darin, dich diesen 15 Männern nach Ihren Wünschen hinzugeben.
Solange und sooft sie wollen. Ich weiß, danach wirst Du für immer verändert sein und sexuell eine willenlose Sexschlampe sein. Natürlich kannst Du jetzt "Nein" sagen und wir verlassen dieses Zimmer. Nur kann ich dich dann nicht heiraten, denn ich kann nur jemanden heiraten, der sexuell meine Wünsche erfüllt. Was willst Du tun? Es ist deine freie Entscheidung!" Als erstes kam Ihr sofort in den Kopf, das sie dies auf keinen Fall tun konnte. Sie kam sich schamlos und hilflos vor, wie sie so nackt mit geöffnetem Schritt vor diesen ganzen Fremden lag, doch auf einmal merkte sie auch eine gewisse Erregung, denn tief in Ihrem Innersten hatte sie schon immer eine devote Ader gehabt. Sie kämpfte mit sich und entschied sich dann tatsächlich es zu probieren, obwohl sie es selber nicht glauben konnte, als sie sagte, "Ich werde es tun, ich liebe dich so sehr und will es für uns tun!"
Das Gesicht Ihres Freundes zeigte ein Lächeln. Er ging zu Ihrem Gesicht beugte sich über sie, sagte: "Danke mein Schatz, du wirst es nicht bereuen. Ich liebe dich über alles!" und gab Ihr einen zärtlichen Kuß. Dann sagte er: "ich werde dir es ein wenig leichter machen und dich schon mal ein wenig geil machen..."
Er begann Ihr Brüste zu streicheln und mit seiner Zunge Ihr Nippel hart zu machen. Als er mit einem Finger in Ihr rasiertes Fötzchen eindrang, war Anna schon ganz feucht und dann merkte sie auf einmal wie andere Hände sie anfaßten und streichelten. Ihr Freund zog sich von Anna zurück und sie sah noch wie er sich auszog und in einen Stuhl setzte um alles zu beobachten, bevor sie auf einmal die Zunge eines der Fremden an Ihr Muschi spürte. Sie konnte es kaum fassen, die Situation erregte sie mehr und mehr und so war es auch kein Problem für sie, als sie den ersten Schwanz an Ihrem Mund spürte und er sich leicht in diesen hinein drückte. Sie lutschte direkt hemmungslos an Ihm herum, doch nur kurz, denn als sich der erste mit seinem Luststab an Ihre Muschi rieb und seine Eichel langsam in das mittlerweile nasse Loch reindrückte, schrie sie leicht auf und der Schwanz in Ihrem Mund wurde herausgezogen. Der Schwanz in Ihrer Muschi war sehr groß, sie spürte das sofort. Doch darüber konnte sie nicht lange nachdenken, denn sofort waren zwei neue Steife Prügel vor Ihrem Gesicht. Sie nahm sie abwechselnd in Ihren Mund und sah dabei wie sich die anderen dabei Ihre Schwänze hochwichsten.
Dann spritze der erste Ficker auf sie ab. Die Ladung klatschte auf Ihren Bauch. Doch um Nachschub brauchte sie sich keine Sorgen zu machen, sofort war der nächste Schwanz in Ihrer Muschi und schob Ihn schnell rein und raus. Während dessen lutschte und blies sie immer wieder andere Schwänze und einige rieben Ihre harten Stangen an ihren Titten. Sie wurde immer geiler und hatte nach Ihrem ersten Orgasmus noch lange nicht genug. So machte es Ihr auch gar nichts aus als plötzlich einer der Männer Annas geiles lutschen nicht mehr aushielt und Ihr eine gewaltige Ladung Sperma ins Gesicht schoß, ja sogar ein großer Teil in Ihren Mund spritze; etwas was sie sonst nicht besonders leiden konnte. Sie lutschte einfach den anderen Schwanz weiter und forderte den anderen Kerl auf, auch abzuspritzen, was dieser dann auch tat. Aber nicht nur er, sondern auch der Schwanz der sie gerade fickte spritze. Er zog in raus, drückte in an Ihr Arschloch und spritze dieses voll.
"Damit es gleich gut flutscht", sagte er. Sie wußte was das bedeutet. Die sollte jetzt auch Anal genommen werden. Auch das hatte sie bisher abgelehnt, doch nun wollte sie auch das erleben. Sie sagte: "Okay, Ihr könnt meinen Arsch ficken, aber Anal entjungfert will ich von meinem Freund werden!" Sie blickte zu Ihm und sah Ihn mit steifen Schwanz, Anna beobachtete in seinem Stuhl sitzen. Er stand auf und kam zu Ihr. "Willst Du meinen geilen Schwanz in deinem Arsch spüren?" sprach er und Anna stöhnte: "Ja, fick meinen Arsch, steck in tief in mich rein!" das ließ er sich nicht zweimal sagen.
Langsam drückte er sein Ding in Ihre enge, Spermaverschmierte Rosette. Sie schrie auf, zwar auch vor leichtem Schmerz, doch hauptsächlich vor unglaublicher Geilheit. Er schob Ihn bis zum Anschlag in sie rein und steckte gleichzeitig noch 3 Finger in Ihre Möse. Dann zog er seinen Schwanz ohne abzuspritzen wieder hinaus und teilte einem anderen mit sie in Ihren Hintern zu vögeln, was dieser auch direkt tat. Jetzt verlor Anna auch die allerletzten Hemmungen. So etwas geiles hat sie noch nie erlebt. Sie wurde von einem Orgasmus zum anderen getrieben. Sie hat immer mindestens zwei Ihrer drei Löcher gefüllt, wobei meistens alle drei gefüllt waren, denn wenn nur ein Schwanz in Ihrer Möse oder Ihrem Arsch war, hatte sie fast immer ein paar Finger im anderen Loch stecken. So vergingen bestimmt 3 Stunden ununterbrochenes ficken, lecken und spritzen. Und einer nach dem anderen der Fremden spritze sein heißes Sperma auf und in sie ab. Einige der Kerle machte das ganze auch so geil, das sie sogar 3 bis 4 mal zum Schuß kamen.
Als sie dann doch alle fertig waren, war Anna so geschafft von Ihren vielen Orgasmen, das sie schon fast halb schlief. Ihr Freund trat an sie heran um sie zu begutachten. Ihr ganzes Gesicht war mit Sperma verschmiert, da war keine stelle mehr auf der die Männer nicht abgespritzt hatten, selbst ihr langes Haar war durchzogen vom weißen Saft. Auch Ihre Titten hatten einige Schüsse abbekommen, eigentlich war Ihr ganz Körper vollgespritzt und es lief überall an Ihr herunter. Als er auf Ihr Fötzchen und Ihr Arsch schaute, war das Bild das gleiche. Auch hier hatten die Kerle ganze Arbeit geleistet. Die ganze geile Region war besamt worden. Auf Ihrem rasierten Venushügel hatte sich ein See aus Sperma gebildet. Aus Ihrer weit geöffneten und leicht wunden Möse lief noch immer einiges an Samen heraus, den die Herren in sie gespritzt hat und dieser vermengte sich mit dem Sperma der aus Ihrer Rosette lief. Noch nie hatte er so etwas geiles gesehen. Da er noch nicht abgespritzt hatte, konnte er jetzt nicht mehr an sich halten. Er ging zu Ihr und sagte: "So, jetzt bist Du die geile Schlampe die ich haben wollte, wir werden ab jetzt die geilsten Sexabenteuer erleben, denn ich weiß, das Du jetzt auf den Geschmack gekommen bist!".
Anna hörte Ihn und wußte das er Recht hatte und darüber war sie sehr glücklich. Als er seinen Schwanz in Ihren Mund steckte, saugte sie sofort los, sie wollte Ihm zeigen wie dankbar sie ist. Als er abspritze schluckte sich jeden Tropfen seines Liebessaftes herunter. Sie wußte sie würde die geilste Zeit ihres Lebens noch vor sich haben...

Zurück zur Auswahl-Seite "mehr Stories"

HOME

 


free page hit counter